Haus am See

Neulich am See

Mike so: „Ey ich feier meinen Geburtstag mitten im Wald wo es weder Netz noch Strom noch Wasser noch Menschen noch sonst irgendwas gibt!“

Ich so: „Aber nur wenn wir Wurstbrote mitnehmen!“

Die Wurstbrote waren vorzüglich und obwohl es 37°C waren und ich praktisch durchgemacht habe (unfreiwillig) war der Abend/die Nacht an diesem einsamen See in Niedersachsen (Das Brandenburg des Westens) ziemlich gut und fotografisch erfolgreich. Das lag auch daran, dass wir ziemlich geiles Wetterleuchten beobachten konnten.

Wetterleuchten 1 Wetterleuchten 2 Wetterleuchten 3

 

Zum Glück hatten wir die kleine Schutzhütte als Dach überm Kopf, wir haben allerdings auch so wenig Regen abbekommen.

Diese Nacht war allerdings eine der wenigen Gelegenheiten, in denen ich eine 35mm Kamera vermisse. Mitten in der Nacht mit nur einer Petroleumlampe als Beleuchtung sieht man bei ISO6400 mit dem APS-C Sensor doch so langsam das Rauschen. 😀

Die Porträts muss ich euch (wie fast immer) vorenthalten, denn die meisten meiner Freunde sind eher kamera- oder internetscheu. Also gibts wieder nur meine Fresse zu sehen 😀

Isch

 

Klar, das Licht ist hart und ein Reflektor auf der rechten Seite hätte geholfen aber whatever. Ich fühle mich momentan mit meinem 85mm f1.8 in der Schnappschussecke ganz wohl. Einfach ran an die Menschen und sie „in freier Wildbahn“ shooten. Was da rauskommt sind teilweise extrem intime, atmosphärische Porträts, die mir meist viel besser gefallen als geposte Fotos.

Petro

 

Wie immer gilt: Wenn euch ein Foto gefällt, könnt ihr es über die Anhangsseite in groß herunterladen und damit machen was ihr wollt, solang ihr die Bildrechte beachtet. (da steht hauptsächlich drin, dass ihr meinen Namen beim Teilen nennen solltet und sie nicht verkaufen dürft.)

Haus am See